Wissenswertes und Trading Tipps

Forex (Foreign Exchange oder FX ) bezeichnet den Handel an den internationalen Devisenmärkten, anhand des Kaufs einer Währung mit dem gleichzeitigen Verkauf einer anderen Devise.

Durch das Internet haben seit einigen Jahren nun auch private Investoren in Deutschland die Gelegenheit, Devisengeschäfte online abzuwickeln. Und bei Handelszeiten von 24 Stunden am Tag. Der Forexmarkt ist bei einem Umsatz von täglich mehr als 4 Billionen US-Dollar der weltweit größte Finanzmarkt mit der höchsten Liquidität.Da bedeutet,Sie haben immer jemanden, der eine Währung kaufen oder verkaufen möchte und das rund um die Uhr. Auch Kursmanipulationen sind bei diesem Volumen so gut wie ausgeschlossen.

 

Ein positver Aspekt im Devisenhandel ist, dass der Trader sowohl auf steigende als auch auf fallende Kurse setzen und profitieren kann. Im klassischen Aktienhandel bei der Hausbank ist dies kaum möglich.

Ein weiterer Vorteil vom Forex-Handel gegenüber Aktien und Termingeschäften ist die Gebührenstruktur. Die meisten Forex-Broker verlangen keine Gebühr in Form von Kommission für die Handelsgeschäfte. Kosten entstehen eigentlich nur noch aus dem „Spread“, welcher die Differenz zwischen dem Kauf-und Verkaufspreis (dem Angebots-und Nachfragepreis) ist. Dieser wird in "Pip(s)" kalkuliert und berechnet.

 

Richtig profitabel wird Trading aber erst durch die Inanspruchnahme der Hebelwirkung. Mit kleinen Einsätzen können somit unglaublich grosse Summen bewegt werden. Sie haben die Chancen beim Forexhandel das 1000 fache Ihres eingesetzten Kapitals zu bewegen. Bei einer hinterlegten Margin von beispielsweise 100 Euro und einem eher konservatien Hebel von 1:100 bewegen Sie somit eine Summe in Höhe von 10.000 Euro ! Je nachdem wie der reale Kurs sich gegenüber Ihrer Prognose verhält,realisieren Sie Gewinne oder Verluste aus den genannten 10.000 Euro !!

Ihr Verlust wird bei einem seriösen Broker in der Regel die eingesetzte Margin von 100 Euro dabei nicht überschreiten. Beim Gewinn hingegen sind keine Grenzen nach oben gesetzt.

 

Damit auch Sie ein erfolgreicher Trader werden,ist es unsere dringende Empfehlung sich ein fundiertes Basiswissen anzueignen. Nachfolgend finden Sie  deshalb viele nützliche Tipps und Trading Strategien für Anfänger und auch Fortgeschrittene.

 

 

Tipps und Strategien

 

Zunächst halten wir fest: Es gibt keine einfache generelle Regel, die zum Erfolg im Forex Handel führt. In der Praxis können komplett gegensätzliche Forex Handelsstrategien zum Erfolg führen.

 

1. Risiko - Moneymanagement
Ein Trade darf niemals Ihr gesamtes Forex Tradingkapital vernichten. Dies erreicht man am besten dadurch, dass man von vornherein seine Position absichert (z.B. mit Stoppkursen). Ein Toptrader riskiert maximal 5 % seines Kapitals in einem Trade.

 

2. Ruhig und besonnen mit Verlusten umgehen
Auch die besten Trader haben schlechte Tage mit Verlusten. Auf keinen Fall versuchen mit doppeltem Einsatz das Minus wieder auszugleichen. Der Profi behält auch an schlechten Tagen seine Forex Trading Strategie bei. Oft fährt er bei solchen Situationen sogar seinen Einsatz zurück oder pausiert für den Tag.

 

3. Trading Plan entwerfen

Setzten Sie Ihr Geld nicht wie im Casino auf "Schwarz" oder "Rot",sondern platzieren Sie Ihr Kapital erst nach einer sorgfältigen Analyse. Eine gute charttechnische Ausgangsposition und gleichzeitiges Setzen eines Stopp Kurses grenzen Ihr Risiko erheblich ein.

Ein erfolgreicher Trader hält sich kompromisslos an seinen Trading Plan.

 

4. Stopps clever nutzen
Man sollte nicht nur zu Beginn des Forex Trades einen Stopp setzen, sondern man sollte Ihn auch anpassen.
Nach unseren Erfahrungen sollte jeder Marktteilnehmer seinen Stoppkurs laufend nachziehen, so werden schon erzielte Kursgewinne abgesichert. Verluste begrenzen und Gewinne "laufen lassen" ist ein unbeschriebenes Gesetz.

 

5. Relaxt traden
Langfristig kann man nur erfolgreich mit Devisen handeln, wenn man voll konzentriert ist.
Der Berufs- Daytrader ist zu 100% bei der Sache ! Es ist ratsam zu pausieren, als abgelenkt zu Handeln.  Vor allem bei Krankheiten, Stress und (persönlichen) Problemen ist dies die bessere Option.

 

6. Aus Fehlern lernen

Wie im richtigen Leben analysieren Sie Ihre schlechten Entscheidungen mittels Vergleich. (Verlusttrades in denen zu spät oder zu früh ausgestiegen wurde) und versuchen Sie denselben Fehler nicht erneut zu wiederholen.

 

7. Auch mal Verluste realisieren

Dies ist zugegeben eine der schwierigsten Aufgaben,aber Fehlentscheidungen sollten umgehend korrigiert werden. Es gibt Forex Trader, die große Profite erwirtschaften trotz einer Gewinnquote von nur 40% oder niedriger.
Wie bereits erwähnt ist es existenziell wichtig die Gewinnpositionen (mit nachgezogenen Stopps) laufen zu lassen und das Verlustpotenzial auf ein Minimum zu begrenzen.

 

8. Geeignete Hard- Software

Die Forexbroker liefern in der heutigen Zeit alles Nötige wie Devisen Charts zur technischen Analyse, dennoch sollte man sich auch bewusst darüber sein, wie man diese Angebote nutzt.
Der Fachmann hat oft zusätzliche Forex Trading Tools und ordnet die Charts oft auch auf mehreren Bildschirmen an, um Trends und Umkehrpunkte besser erkennen zu können.

 

9. Technische Analyse

Es wird dringend empfohlen die Details einer technischen Analyse von Währungskursen zu erlernen und anzuwenden. Eine fundierte Analyse enthält Hunderte von Indikatoren,welche oft auch auf die eigenen Bedürfnissen angepasst werden.
Der Profi nutzt die technische Analyse um Ein- und Ausstiegspunkte zu identifizieren. Wo befinden sich beispielsweise Unterstützungslinien oder Widerstandslinien im Chart? Wo bildet der Kurs im Chart einen Trend oder einen Doppelboden aus ?

Das sollte für einen erfahrenen Trader problemlos erkennbar sein.

 

10. Emotionen

Gefühle haben beim Handeln an der Forex nichts zu suchen.
"Verlieben" Sie sich auf keinen Fall in ein Handelsgut und halten daran bis zum Totalverlust fest. Eine seriöse Kalkulation nach betriebswirtschaftlichen Gesichtspunkten und eiskaltes Abstossen der Handelsposten zum entsprechenden Zeitpunkt hat oberste Priorität.

 

11. Kostenkontrolle

Das alte Sprichwort "Im Einkauf liegt der Gewinn" ist auch am Devisenmarkt von grosser Bedeutung.
Nutzen Sie stets Broker mit niedrigen Spreads. Schon kleine Differenzen können sich im Laufe der Zeit zu beträchtlichen Summen addieren. Nutzen Sie auch Bonusaktionen für Neu- und Bestandskunden !  Es ist kein Fehler neben niedrigen Spreads auch hohe Bonusprogramme in Anspruch zu nehmen.  Viele Forex Broker wie Plus500 , XM Markets oder Instaforex bieten sogar einen Willkommensbonus,ohne das eine Einzahlung notwendig ist. So ein Anmeldebonus ist neben einem Demokonto natürlich perfekt um das Traden unter realen Bedingungen risikolos zu erlernen.